Globalmalt

Archive for the ‘News (engl.)’ Category.

GlobalMalt Polska – Veränderung in der Gesellschafterstruktur

Die in Hamburg ansässige GlobalMalt-Gruppe teilt die komplette Übernahme der GlobalMalt Polska, Bydgoszcz durch die Tivoli Malz GmbH mit und setzt damit die konsequente Weiterentwicklung der Gruppe fort.

Nachdem in der vergangenen Woche der Kauf des Minderheitsanteils von 40% vollzogen wurde, der seit 2008 von  der Polskie Mlyny S.A. gehalten wurde , ist der Hamburger Malzhersteller Tivoli Malz GmbH der alleinige Anteilseigner der polnischen Tochter GlobalMalt Polska Sp. z o.o.

Seit 2008 hatten die beiden Teilhaber die erfolgreiche Weiterentwicklung der GlobalMalt Polska vorangetrieben. Wichtige Erfolge waren der Kapazitätsausbau in 2010, die intensivierte Zusammenarbeit mit Landwirten bei der Gerstenerfassung und die Realisierung weiterer Kosteneffizienz-Projekte.

Innerhalb von 3 Jahren ist dies nun die zweite Erhöhung des Gesellschaftsanteils. Zunächst hatte Tivoli die Anteile des Joint-Venture Partners übernommen, mit dem zu Beginn des Jahrtausends GlobalMalt und GlobalMalt Polska gegründet wurden.  

Die GlobalMalt-Gruppe umfasst die beiden Malzwerke GlobalMalt-Hamburg/Tivoli Malz GmbH, GlobalMalt Polska, Bydgoszcz, sowie der Verkaufs- und Marketingplattform GlobalMalt GmbH & Co KG in Hamburg. Die Transaktion wird keine unmittelbaren Veränderungen des Managements zur Folge haben.

Die Malzwerke in Hamburg und Bydgoszcz/Polen mit einer gemeinsamen jährlichen Malzkapazität von etwa 190.000 mt beliefern deutsche und polnische Brauereien und exportieren einen wachsenden Anteil der Produktion in Hamburg zu internationalen Kunden, hauptsächlich im Containerverkehr. 


« Back
 

Niederlande – Heineken steigert Umsatz trotz kaltem Sommer in Europa

Die Umsatzentwicklung in Russland und Afrika ist vor allem dafür verantwortlich, dass der größte europäischer Bierbrauer Heineken hat seinen Absatz entgegen der Analystenerwartungen gesteigert hat.
Der Bier-Durst in Russland und Afrika lässt die Kassen von Heineken klingeln. Der drittgrößte Brauereikonzern der Welt steigerte seinen Absatz trotz Preiserhöhungen, die nach gestiegenen Rohstoffkosten sowie Steuern und Abgaben notwendig wurden. Das Unternehmen gab einen um 0,6 Prozent gestiegenen Umsatz von 4,65 Milliarden Euro für das dritte Quartal bekannt. Analysten hatten im Schnitt mit lediglich 4,51 Milliarden gerechnet. Der Quartalsgewinn von 525 Millionen Euro lag auf Vorjahresniveau.
Bereits im August hatte Heineken seine Aktionäre gewarnt, dass wegen schwacher Nachfrage und des kalten Sommers in diesem Jahr nicht mit einem Gewinnwachstum zu rechnen sei. Der Quartalsbericht bestätigte nun diese Einschätzung des Managements.


« Back
 

GRAINCORP’S TAKEOVER OF GERMANMALT COMPLETED – Schill Malz/GermanMalt no longer independent

As GrainCorp stated in a public announcement on 05. October, it had completed the purchase of GermanMalt GmbH & Co. for an enterprise value of €58 million, inclusive of €18 million in inventory and working capital. Previously, Graincorp had informed, that the acquisition was motivated by the wish to be a supplier of EU Malt (especially 6-row malt) in bulk to South American and African buyers.
The company also advised that the name of GermanMalt has reverted to ‘Schill Malz’, being the former company name. „Schill Malz“ had not been used in the malt market, since GlobalMalt did the marketing of all GermanMalt products successfully in the last five years. 
After having closed the first Schill malting factory in Osthofen about five years ago, the Schill family decided in July to divest and sell their malting assets in GermanMalt GmbH & Co KG together with co-owners C.Thywissen to Graincorp Malt and their stake in GlobalMalt GmbH & Co KG to Hamburg based Tivoli Malz GmbH.
Of the former 5 members of the board of GlobalMalt, only Peter Schill and Carl Otto Schill will join the Graincorp subsidiary Schill Malz.
Dr. Dietrich Moench and Carsten Wulf will direct the GlobalMalt group and Tivoli Malz GmbH in Hamburg, while Sjef Menu continues to be Managing Director of C. Thywissen.


« Back
 

(English) Jamaica/USA Diageo moves production of Red Stripe Beer for the USA to Pennsylvania


« Back
 

(English) Italians on yearly trek to Munich for some Oktoberfest Bier

According to Munich’s tourism office, about 200,000 Italians come to Munich to attend the Oktoberfest every year. The „Italian weekend“ alone sees 75,000 people, something tourism officials attribute to off-season prices for motor home rentals in Italy.


« Back
 

(English) AFRICA: Heineken, „Make sure you install sufficient capacity“


« Back
 

(English) ETHIOPIA: BGI Ethiopia acquires 25 per cent of Raya Brewery


« Back
 

EGYPT: Heineken suspends operations due to civil unrest

Dutch brewer Heineken NV has has suspended its operations in Egypt following the civil unrest in the country. The brewery has evacuated its 25 expatriate employees and asked local workers to stay at home, said Heineken spokesman John Clarke. He added taht the situation is being monitored and it is not currently clear when operations can be resumed. The financial impact of the stop is also not clear and will depend on the length of the halt.

Egypt is Heineken’s most important market in North Africa where the company employs 2,400 people. In Egypt Heinekes produces several brands like Heineken, Birell, Fayrouz, Meister, Sakara, Stella (not to be confused with Stella Artois) and Amstel Zero. Al Ahram (Al Ahram Beverages Company or ABC) is the name Heineken’s Egyptian brewery in Giza, Egypt. the brewery was founded in 1897 but was nationalized in 1963 during the reign of Egypt’s second president, Gamal Abdel Nasser. It was again privatized in 1997 and bought by Heineken International in 2002. Despite sales of more than EUR160 million the impact at a group level is limited given that the North African/Middle East region is relatively small for Heineken.


« Back